Ein Datenklau

Vor kurzem las ich in den Nachrichten, dass mal wieder Daten einiger bekannter Plattformen geklaut worden sind. Es waren sogar zwei Plattformen dabei, auf denen ich aktiv war beziehungsweise noch ein Benutzerkonto habe. Und ehrlich gesagt, nutze ich einige meiner Passwörter öfters. Schande über mein Haupt. 

Ich hab deswegen jetzt mal vorsichtshalber mein Passwörter bei Plattformen erneuert, bei denen ich Zahlungsarten hinterlegt habe. 

Ob die jetzt die Daten bei den besagten beklauten Plattformen haben oder nicht. Ist mir egal. Sie sind a) veraltet und b) dank Impressumspflicht eh öffentlich. Und ob ich jetzt zwei, drei Spammails mehr am Tag bekomme ist auch egal. 

Ich bin der Feind jedes Datenschützers. 

Aber ich bin jetzt am überlegen, mir echt so ein „Passwort“-Manager zu holen, der meine Passwörter verwaltet, sodass ich noch mehr verschiedene Passwörter nutzen kann und sie mir auch „merken kann“.

Wie macht ihr das mit euren Passwörtern?
Tipps, Tricks und Co.?

5 Kommentare

  1. Mein Freund ist die „Passwort vergessen“-Funktion von diversen Seiten … aber das ist wohl kein Tipp, sondern das Ergebnis des gnadenlosen Scheiterns des Merkens der ganzen Passwörter.

  2. Auf Mac: Schlüsselbund am MacBook, iCloud, iPhone alles schön im Sync.

    Auf Windows: das kostenlose KeePass macht in der Regel einen guten Job. Datensicherung der verschlüsselten ContainerDatei mit den dann verschlüsselten Passwörtern nicht vergessen.

    • Christiane

      @K.:
      Ja, kein guter Tipp

      @ruediger:
      Der Schlüsselbund!
      Gute Idee. Ich setz mich mal hin und schau das Ding mir an. Danke

  3. Moin,

    ich nutze LastPass als PW-Manager und bin damit zufrieden. Das Ding bietet auch gleich einen Zufallsgenerator für Passwörter an. Dadurch habe ich auf jeder Website ein anderes Passwort und muss mir kein einziges mehr davon merken… und da ich das als Browserplugin verwende, funktioniert es auch über verschiedene Rechner hinweg. Kostenlos ist es auch noch, was will man mehr. 😉

    Bloß das Masterpasswort für den Passwortmanager muss man sich halt merken. Ein ganz guter Trick ist es, wenn du die Anfangsbuchstaben von irgendeinem Song, Kinderreim, was auch immer verwendest und daraus dein Passwort zusammenbaust – das kann man sich halbwegs merken. Sonderzeichen und Zahlen kannst du dann auch gleich an passender Stelle einbauen.

    Liebe Grüße
    Anne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.